29
Nov

Thema Rückblick

Kommentare deaktiviert

Familienfeier im Advent

Gemäß den Traditionen hatte der MGV “Deutsches Lied“ am Vorabend zum ersten Advent seine Mitglieder zur „Familienfeier im Advent“ eingeladen.

Als ich das Vereinsheim im Rathaushof betrat empfing mich eine wohlige adventliche Atmosphäre. In diesem stimmungsvollen Ambiente sollte der Abend, der Vorabend zum ersten Advent, verbracht werden. Düfte von Tannenzweigen, Äpfeln, Nüssen und Zitrusfrüchten wehten zu mir her. An den Fenstern standen geheimnisvolle Häuschen. Alles war be-”zaubernd“.

Und wie ein Hauch wehte die Strophe von Joseph von Eichendorffs Weihnachtsgedicht: Markt und Straßen stehn verlassen still erleuchtet jedes Haus, sinnend geh ich durch die Gassen, alles sieht so festlich aus; durch meine Gedanken

Ich wurde ruhig, gelassen, ja, festlich gestimmt.

Und das, obwohl mein Tag eigentlich mehr an Ursel Schefflers Vorweihnachtstrubel: Leute packen, basteln, laufen, grübeln, suchen, rennen, kaufen, kochen, backen, braten, waschen, rätseln, wispern, flüstern, naschen, schreiben Briefe, Wünsche, Karten, was sie auch von dir erwarten; erinnerte.

Hin und her gerissen zwischen Stress und Harmonie aber auch erwartungsvoll begann meine erste diesjährige Vorweihnachtsfeier. Und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Famfeier im Advent 2011 

 

Der Gemischte Chor eröffnete die kleine Feier mit zwei altbekannten und doch – seltsamer Weise – immer wieder gern gehörten internationalen Adventsliedern.

Anschließend lud der Kinderchor ”Klosterspatzen“ zu einer musikalischen Reise durch das adventliche Europa ein. Mit einem himmlischen Märchen entführten uns die Kinder in eine Backstube die nicht ganz von dieser Erde ist.

Zum Lachen regte mich, ich muss es sagen, ”Der Wunschzettel vom Björn Wurzbauer”, an. Es ist eine dieser bezaubernden Geschichten, die Weihnachten so schön kindlich und wahr machen.

Nun folgten noch die Lieder, die beide Chöre gemeinsam sangen, Stücke vom Christuskind und von der Weihnachtszeit, die die Sehnsucht nach Lichterglanz, Schnee und vor allem nach Frieden  erzählten.

Zum Schluss sangen wir alle gemeinsam die schönsten und beliebtesten Adventslieder.

Und dann – blieb ich einfach noch etwas im Kreise der Mitglieder und Freunde…