09
Dez

Thema Lebendiger Adventskalender

Kommentare deaktiviert

 

Am 20. Dezember 2011

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke (1875-1926)

So, oder ähnlich waren die Adventsgedichte, die wir in unserer Kindheit gehört und gelernt haben.
» Mehr lesen

29
Nov

Thema Rückblick

Kommentare deaktiviert

Familienfeier im Advent

Gemäß den Traditionen hatte der MGV “Deutsches Lied“ am Vorabend zum ersten Advent seine Mitglieder zur „Familienfeier im Advent“ eingeladen.

Als ich das Vereinsheim im Rathaushof betrat empfing mich eine wohlige adventliche Atmosphäre. In diesem stimmungsvollen Ambiente sollte der Abend, der Vorabend zum ersten Advent, verbracht werden. Düfte von Tannenzweigen, Äpfeln, Nüssen und Zitrusfrüchten wehten zu mir her. An den Fenstern standen geheimnisvolle Häuschen. Alles war be-”zaubernd“.

Und wie ein Hauch wehte die Strophe von Joseph von Eichendorffs Weihnachtsgedicht: Markt und Straßen stehn verlassen still erleuchtet jedes Haus, sinnend geh ich durch die Gassen, alles sieht so festlich aus; durch meine Gedanken

Ich wurde ruhig, gelassen, ja, festlich gestimmt.

Und das, obwohl mein Tag eigentlich mehr an Ursel Schefflers Vorweihnachtstrubel: Leute packen, basteln, laufen, grübeln, suchen, rennen, kaufen, kochen, backen, braten, waschen, rätseln, wispern, flüstern, naschen, schreiben Briefe, Wünsche, Karten, was sie auch von dir erwarten; erinnerte.

Hin und her gerissen zwischen Stress und Harmonie aber auch erwartungsvoll begann meine erste diesjährige Vorweihnachtsfeier. Und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Famfeier im Advent 2011 

 
» Mehr lesen

16
Mai

Thema Die ”Klosterspatzen“ zu Gast bei den Senioren

Kommentare deaktiviert

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art durften die Kinder des wieder im Aufbau befindlichen Kinderchors  ”Klosterspatzen“ erfahren.  Zum ersten Mal in ihrem jungen Chorleben machten sie sich auf, um andere Menschen mit ihren erlernten Liedern zu erfreuen.


» Mehr lesen

20
Apr

Thema Bericht über die Jahreshauptversammlung vom 12. April 2011

Kommentare deaktiviert

Kurz nach 20.00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende, Peter Apian-Bennewitz, die im Vereinsheim anwesenden Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Die Tagesordnungspunkte 2 bis 4, Feststellung der anwesenden Mitglieder, Totengedenken und Berichte der Vorstandsmitglieder, sowie der Jahresbericht des Chorleiters und der Wirtschaftsbericht der Kassenprüfer wurden zügig behandelt, so dass die Vorstandschaft unter TOP 5 schon bald einstimmig entlastet werden konnte.

In seinem Jahresrückblick spannte der erste Vorsitzende einen großen Bogen über das Jahr 2010, das vor allem durch seine wirtschaftlichen Aktivitäten hervor stach. Nach dem großen Festjahr 2009, in dem das hundertjährige Bestehen des Vereins mit all seinen Festivitäten und Feierlichkeiten gefeiert wurde, standen 2010 die wirtschaftlichen Belange im Vordergrund.

Ein weiterer Meilenstein war die Wiedergründung des Kinderchors „Klosterspatzen“ im August 2010, der seit seiner Gründung als Schülerchor, im Jahr 1967 seine dritte Neuauflage erhalten hat.

Nach den letztjährigen großen Aktivitäten auf Kulturgemeinde und Gemeindeebene fiel der Bericht des Kassenwarts und der Kassenprüfer entsprechend positiv aus. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Schriftführerin Birgit Ehnes, einen „großen“ Arbeitsnachweis führte. Die Freude über das „gute“ Jahr wurde durch den Bericht des Chorleiters Alexander Dietrich gebremst, der ein sehr nachdenkliches Resümee zog. Bei all den Events liegt der kulturelle Auftrag des Vereins bei dem Erlernen und Aufführen von neuem und altem Liedgut. Doch um diesem Auftrag gerecht zu werden, braucht man Sängerinnen und Sänger. Und hier ist das große Problem. Wie kann es sein, dass in einem Dorf mit über 2400 Einwohnern nur so wenige Menschen im Chor singen wollen? Ohne die vielen auswärtigen Chormitglieder könnte der Chor nicht mehr existieren. Was hält die Menschen ab? Wie können wir den Verein attraktiver machen…? Fragen über Fragen, – und keine Antworten. Hier ist viel zu tun. Hier wartet viel Arbeit. Beide Chöre, Kinderchor und Gemischter Chor sollen im alten Glanz erstrahlen und positive Botschafter für ihr Heimatdorf sein.

Unter TOP 7 schloss sich folglich auch eine angeregte Diskussionen um das Wohl und Wehe des Vereins an.

29
Dez

Thema Zum Jahresausklang

Kommentare deaktiviert

Die gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder wurden von Dirigenten Alexander Dietrich mit dem Akkordeon begleitet

Das Christkind war da.

Die Geschenke sind ausgepackt.

Die Schlemmerei an den festlichen Tafeln hat ein vorläufiges Ende.

Nun bereitet sich alles auf den Jahreswechsel vor.

Doch kurz bevor das Neue beginnt wollen wir vom “Deutschen Lied” noch ein letztes Mal die Möglichkeit ergreifen und aus dem Vereinsleben berichten. Die letzte Aktion in diesem Jahr war das Öffnen eines Adventskalendertürchens. Eingebunden in einen Reigen schöner alter und bekannter Weihnachtslieder wurde unter Hinweis auf die Nähe zum Weihnachtsfest die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Im trauten Schein vieler Kerzen und des Adventsfeuers stimmten sich die Menschen auf das Fest von Christi Geburt ein. Mit dem üblichen anschließenden Umtrunk klang der gut besuchte harmonische Treff beim 21. Adventstürchen aus.

Nun bleibt nicht mehr viel zu tun außer allen Menschen ein erfolgreiches und gutes neues Jahr 2011 zu wünschen.

Seite: 1 2 3 4 5 6 7